Kommentar: Aktion “Free the Nippel”

Am Samstag, den 16. Juli haben wir mit einer “Free the Nippel” Protestaktion im Horner Freibad gleiches Recht für alle Nippel und Brüste gefordert! Der Feministische Streik Bremen stellt sich gegen die Sexualisierung weiblich gelesener Körper. Im Alltagskontext “Schwimmbad” heißt das: Oberkörperfrei – für alle, die wollen!

Während der Aktion und des oberkörperfreien Badens der protestierenden FLINTAS*, haben sich einige Mitarbeitenden der Bremer Bäder durch sexistische Kommentare hervorgetan – entgegen der Darstellung der Bremer Bäder Betriebe. “Meine Kollegen bekommen schon Stielaugen, zieht euch mal was an, Mädels” oder “Das ist aber ein schöner Ausblick” sind einige Beispiele. Und das obwohl sich die Bremer Bäder mit einer Kampagne gegen sexuelle Übergriffe schmücken – und diesbezüglich geschulten und sensibilisierten Mitarbeitenden.

Im Gegensatz dazu traf die Aktion und das Infomaterial bei den Badegäst*innen auf vollste Unterstützung! Ein Vater mit drei kleinen Kindern ermunterte uns sogar, uns nicht von den Polizeibeamt*innen einschüchtern zu lassen. Andere Besucher*innen fanden die Diskussion zum oberkörperfrei schwimmen längst überfällig.

Nach 2 Stunden friedlichen Sonnens, Planschens und Eis Essens haben wir ruhig die Sachen gepackt und das Bad verlassen. Zwar in Polizeibegleitung – aber anders als von Martina Baden, der Geschäftsführerin der Bremer Bäder, dargestellt.

Auch auf Social Media hat sich gezeigt, wie notwendig diese Diskussion ist. Wir haben bei Twitter breite Solidarität erfahren – aber waren auch mit sexistischer und menschenverachtender Hetze konfrontiert.

Unsere Forderungen nach Gleichberechtigung aller Geschlechter und Körper und einem sensibilisierten Schwimmbadbetrieb haben wir hier nochmal zusammengefasst:

Oberkörperfrei – für alle, die wollen!

Warum soll die weiblich gelesene Brust bedeckt werden? Bedeckungsregeln sind eine Folge der Sexualisierung des weiblich gelesenen Körpers und spiegeln die Machtausübung der Gesellschaft auf diese wider, sowie das Bestreben diese zu kontrollieren. Es ist längst an der Zeit diese Strukturen aufzubrechen:

Wir fordern
  •     die Desexualisierung von weiblich gelesenen Körpern!
  •     die Selbstbestimmung über unsere Körper
  •     gleiches Recht für alle Nippel und Brüste!

Besonders für TINA* (Trans, Inter, Nicht-binäre und A gender Personen), also für Personen, deren Geschlecht nicht mit dem bei der Geburt zugewiesenen übereinstimmt, ist das Schwimmbad ein strukturell diskriminierender Ort. Fremdzuschreibungen des Geschlechts anhand von körperlichen Merkmalen und die strikte Einteilung in männlich und weiblich in den Umkleiden, Duschen aber eben auch durch die Bekleidungsregeln, verunmöglichen es für TINA* sich „richtig“ zu verhalten.

Wir fordern

  •      die Anerkennung und Gleichbehandlung aller Geschlechter – auch in Schwimmbädern!
  •      Umkleiden, Duschen und Bekleidungsregeln, die für alle Geschlechter funktionieren!
  •      die Selbstbestimmung über das eigene Geschlecht – Schluss mit Fremdzuweisungen!

Zusätzlich zur Abwertung und Sexualisierung von FLINTA* Körpern trägt weiteres diskriminierendes Denken gegenüber BIPoC (Black, Indigenous, People of Color), disabled/behinderten, faltigen und dicken Körpern dazu bei, dass das öffentliche zeigen dieser Körper mit vielen Hürden verbunden ist. Doch die Lösung kann und darf niemals sein – sich nicht mehr zu zeigen!

Wir fordern,

  • dass die Bremer Bäder aktiv diskriminierendem Verhalten entgegenwirken!
  • ein umfassendes Awareness-Konzept! (Sensibilisierungs)konzept
  • geschulte Awareness-Beauftragte, die sich angemessen um Betroffene kümmern können!

Für die Gleichberechtigung aller Geschlechter und Körper!

*FLINTA  umfasst Frauen, Lesben, Inter-, Non-binäre, Trans, und A-Gender Personen

Posted in General | Tagged , , , , , , , | Comments Off on Kommentar: Aktion “Free the Nippel”

Protestaktion im Horner Bad: Free the Nippel!

Wir sind empört! Bei unserer Aktion “Free the nippel – gleichberechtigt Oberkörperfrei im Schwimmbad” heute im Horner Bad wollten wir normalisieren, dass Menschen aller Geschlechter entspannt ins Schwimmbad gehen können – auch Oberkörperfrei.

Leider wollten die Bremer Bäder das nicht zulassen. Zunächst wurden wir im Außerbereich des Schwimmbad ausgesperrt, danach die Polizei gerufen um uns rauszuschmeißen. Dazu kam eine Anzeige gegen eine teilnehmende Person.

Außerdem sind wir empört, dass auch wenn die Bremer Bäder behaupten, dass Mitarbeiter*innen sensibilisiert gegenüber Sexismus seien wir von Personal solche Sprüche hören mussten wie “immerhin eine schöne Aussicht” oder “zieht euch was an, die Kollegen kriegen schon Stiehlaugen”.

Für uns ist das ein eindeutiges Zeichen! Die Bremer Bäder müssen nicht nur Menschen aller Geschlechter gleich behandeln, sondern auch nachrüsten und die Awareness gegen Sexismus nicht nur bewerben, sondern auch umsetzen.

Immerhin – unsere Aktion hat medial für ordentlich Wirbel gesorgt.
Checkt hier die Berichterstattung! 

Posted in General | Comments Off on Protestaktion im Horner Bad: Free the Nippel!

Free the Nippel – komm mit uns ins Schwimmbad!

Wir wollen bei der Diskussion um das Baden “oben ohne” mitmischen. Wir wollen das Recht oben ohne zu baden für alle Menschen erkämpfen. Es ist Zeit für eine Gleichberechtigung aller Körper!

Continue reading

Posted in General | Comments Off on Free the Nippel – komm mit uns ins Schwimmbad!

Rückblick und Impressionen 8. März 2022

Was für eine Ansage zum feministischen Kampftag! Wir waren laut, kämpferisch und zusammen präsent auf der Straße! Danke den Tausenden Menschen, die dabei waren!

ZUR VOLLSTÄNDIGEN FOTOGALERIE HIER
Verschiedene politische und aktivistische Gruppen haben sich dieses Jahr zu einem breiten Bündnis „Feministischer Widerstrand Bremen“ zusammengeschlossen. Bei einer riesigen Sterndemo protestierten am 8. März über 4000 Menschen gegen patriarchale, rassistische und kapitalistische Strukturen.

Continue reading

Posted in General | Comments Off on Rückblick und Impressionen 8. März 2022

Video: Solidarität mit den Streikenden im Sozial- und Erziehungsdienst!

Wir stehen hinter den Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst und unterstützen sie in der anstehenden Streikzeit!
Als Teil der bundesweiten Vernetzung feministischer Streikgruppen haben wir letzte Woche zum Auftakt der Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst eine Solidaritätsaktion für bessere Arbeitsverhältnisse in Kitas, der Sozialen Arbeit und Einrichtungen für Menschen mit Be_hinderung organisiert. Hier seht ihr das Video der bundesweiten Struktur.

Streikt mit den Beschäftigten und uns zusammen am 8. März! Für eine Gesellschaft, in der nicht die Profitinteressen von Einzelnen, sondern die Bedürfnisse aller Menschen im Mittelpunkt stehen! Continue reading

Posted in General | Comments Off on Video: Solidarität mit den Streikenden im Sozial- und Erziehungsdienst!

Sitzstreik am 8. März

Sitzstreik
Auf zum feministischen Streik!


Wann? 8. März 2022, 12-13 Uhr
Wo? Goetheplatz
Wie? Bringt einen Stuhl und eure Streik-Forderungen mit
-> Druckt euch den Flyer aus, vervollständigt den Satz “Ich streike weil…” und macht eure Forderung an der Stuhllehne sichtbar. Hier geht’s zur Druckdatei. Continue reading

Posted in General | Tagged , , , , , , , | Comments Off on Sitzstreik am 8. März

Feministischer Kampftag 8. März: FLINTA-Arm zur Sterndemo

📢📢überlastet, ungesehen, un(ter)bezahlt. gemeinsam gegen das patriarchat und kapitalismus!📢📢

Wir werden unsere bezahlte und unbezahlte Arbeit niederlegen und sagen: “Today we don’t care und kämpfen für mehr!” Zum feministischen Kampftag gehen wir auf die Straße! Der FLINTA-only-Arm startet um 15:30h am Lucie-Flechtmann-Platz.

Wir fordern körperliche Selbstbestimmung Continue reading

Posted in General | Comments Off on Feministischer Kampftag 8. März: FLINTA-Arm zur Sterndemo

be_hindert + ver_rückt Demo – Arm am 8.März

Ver_rückt + be_hindert?! Ab auf die Straße!

 

Wir sind fest davon überzeugt:
Alle Menschen, die nicht in das weiße, patriarchale, heteronormative, nicht-be_hinderte
Weltbild passen, leiden unter dem kapitalistischem, unterdrückerischem System.
Wahrer Feminismus kann nur einer sein, der sich intersektional für die Gleichberechtigung aller mehrfach diskriminierten FLINTA* einsetzt. Continue reading

Posted in General | Comments Off on be_hindert + ver_rückt Demo – Arm am 8.März

Kundgebung in Solidarität mit den Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst

Einladungsbild zur Aktion am 25.2.

 

Am 25. Februar 2022 werden bundesweit Feminist*innen in über 20 Städten den Auftakt der Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst mit Aktionen begleiten. In diesem Bereich sind über 80 % der Beschäftigten FLINTA* und die Bezahlung und Arbeitsbedingungen sind mies. Wir wissen: Das ist kein Zufall! Sorgearbeit ist in einer patriarchalen Gesellschaft traditionell eine vermeintlich weibliche Aufgabe. Das kapitalistische Wirtschaftssystem profitiert davon, wenn diese unbezahlt in den Familien – von überwiegend FLINTA*s – oder von unterbezahlten Arbeitskräften, wie z.B. Erzieher*innen oder Sozialpädagog*innen, erledigt wird. Alle Beschäftigten im sozialen Bereich erfüllen eine ganz zentrale Aufgabe in unserer Gesellschaft und verdienen dafür innerhalb dieses Systems deutlich mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen.
Deshalb wollen wir am 25.02. unsere Solidarität mit den Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienst auf die Straße bringen und ihnen für den kommenden Streik den Rücken stärken.
Kommt zu unserer Kundgebung am 25.02. von 16-17:00 Uhr am Marktplatz!

Posted in General | Comments Off on Kundgebung in Solidarität mit den Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst

Sticker! Sticker! Sticker!

Über Schwangerschaftsabbrüche frei entscheiden können

Jede Person hat das Recht darauf, über ihren Körper frei zu entscheiden. In der Realität ist dieses Recht nicht für alle gewährleistet. Wer in Deutschland eine Schwangerschaft abbrechen möchte, ist mit diversen Schwierigkeiten konfrontiert. Es gibt nur rund 1200 Ärzt*innen, die deutschlandweit Abbrüche durchführen. An welchen Orten sich diese befinden, ist allerdings nicht einfach herauszufinden. Gerade die Versorgungslage abseits der Großstädte ist schlecht. Eine Besserung ist nicht in Sicht, im Gegenteil: Angehende Mediziner*innen lernen in ihrer Grundausbildung nichts über Schwangerschaftsabbrüche und viele Praktizierende sehen sich durch §219a aus dem Strafgesetzbuch eingeschränkt und Risiken ausgesetzt.

Was ist der Paragraf 218? Continue reading

Posted in General | Comments Off on Sticker! Sticker! Sticker!